Experte für Haus- und Grundstücksverwaltung

VDIV Deutschland zeichnet „Immobilienverwalter des Jahres 2020“ aus

Mit hanseatischer Überzeugungskraft sichert sich Mortensen Immobilien aus Hamburg den Titel „Immobilienverwalter des Jahres 2020″. Das gab der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) im Rahmen des Festabends des 28. Deutschen Verwaltertages in Berlin bekannt. Die Plätze zwei und drei gingen an Unternehmen aus Münster und Mainz.

Bei der Vergabe der begehrten Trophäen beschritt der VDIV Deutschland in diesem Jahr neue Wege. Unter dem Motto „Bewerben – überzeugen – gewinnen: erfolgreich neue Verwaltungsmandate akquirieren″ suchte der Spitzenverband der Branche nach Unternehmen mit beispielhafter Kundenakquise – mit fiktiven Ausschreibungen für die WEG- und Mietverwaltung, die einige Tücken beinhalteten.

Die Preisträger

Die überzeugendste Leistung im schriftlichen Erstkontakt sowie in der Präsentation vor der Fachjury zeigte dabei Mortensen Immobilien e. K. Das Hamburger Traditionsunternehmen, das auch Mitglied der Erfahrungsaustauschgruppen im VDIV Deutschland ist, zielt ab auf maximale Transparenz für die Eigentümer der verwalteten Mehrfamilienhäuser. Sehr gut aufbereitete Unterlagen, hanseatisch-eloquentes Auftreten vor Ort und überzeugende Darstellung des empfohlenen Verwaltungsmodells ergänzte das Unternehmen durch ein umfangreiches Leistungsspektrum und eine transparent aufgeschlüsselte und angemessene Honorierung. Dabei arbeitet der Erstplatzierte seit 2018 weitgehend papierlos, um die großen Potenziale der Digitalisierung für Eigentümer, Mieter und das Unternehmen selbst optimal auszuschöpfen.

Die zweitplatzierte Harling oHG aus dem nordrhein-westfälischen Münster setzt in ihrer Mietverwaltung auf hochwertige und übersichtlich gestaltete Unterlagen, die neben den berücksichtigten Ausschreibungsspezifika konkrete Handlungsempfehlungen enthalten. Dazu zeigte das bereits seit knapp 180 Jahren am Markt tätige Unternehmen bei der Präsentation – auch bei schwierigen Fragestellungen – eine souveräne Vorstellung, die immer das Beste für die Immobilie in den Fokus stellt. Dem heterogenen Kundenstamm angemessen bietet das Familienunternehmen in sechster Generation Hybridlösungen aus digitalen und analogen Kommunikationsformen und Services – immer mit dem Ziel, den Eigentümer zu entlasten.

Zu seinem 20-jährigen Bestehen sichert sich das Mainzer Unternehmen Emig Immobilien die Bronzemedaille. Es präsentierte sich mit modernen und ansprechend aufbereiteten, aussagekräftigen Unterlagen, die das gesamte Leistungsspektrum der WEG-Verwaltung abbilden und mit Weitblick auf die Spezifika des Verwaltungsmandats eingehen. Dabei überzeugte es auch mit einer sehr guten Vorstellung vor Ort sowie der Herausarbeitung der qualitativen Unterschiede gegenüber anderen WEG-Verwaltungen. Emig Immobilien setzt auf ein komplett papierloses Büro und baut seine umfangreichen digitalen Services kontinuierlich aus. Den Erfolg des Unternehmens unterstreicht die 100-prozentige Wiederbestellungsquote in den Eigentümergemeinschaften.

„Unsere diesjährigen Preisträger zeigen ein großes Nachahmungspotenzial für die Branche. Und sie zeigen, dass Qualität ihren Preis hat. Wer ein umfassendes Leistungsspektrum bietet und qualifizierte Fachleute beschäftigt, muss auf eine der Leistung angemessene Honorierung setzen″, betont VDIV-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaßler.

VDIV Deutschland und EBZ vergeben erneut Stipendien

Auf dem Festabend wurde vom VDIV Deutschland gemeinsam mit dem EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zudem bereits zum sechsten Mal jeweils ein Stipendium für die Weiterbildung im Fernlehrgang „Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in“ (IHK/EBZ) sowie zur Ausbildung im Fernlehrgang „Geprüfte/r Immobilienverwalter/in“ (EBZ) vergeben. Die diesjährigen Stipendiaten kommen aus Aachen und Bad Tölz.

Das Booklet zur Preisverleihung finden Sie hier: » www.vdiv.de/publikationen

Die Videos zu unseren Preisträgern können Sie auf unserem » YouTube-Kanal ansehen.